Herkulesaufgabe vor 25 Jahren

Drei Auftritte an einem Tag

Der Vorstand des Musikvereins im Jahr 1996 (von links) Bernd Hinxlage, Hugo Backhaus, Heinrich Tabeling, Petra Meyer (heute Brokamp), Manfred Majewski, Hubert Puff jr., Martin Brauner)

Unvergessen bleibt sicherlich für die damaligen Protagonisten des Musikvereins der 19. Mai 1996. Der damalige Terminkalender sah für diesen Tag gleich drei Auftritte vor:

  • 41. Bundesköniginnentreffen in Vechta-Hagen

  • 70 Jahre – Freiwillige Feuerwehr in Kirchhatten

  • Altersjubiläumsständchen zum 90. Geburtstag

Als der Bus morgens um 09.30 Uhr Richtung Vechta rollte, konnte der damalige Vorsitzende Heinrich Tabeling 42 Musiker*innen willkommen heißen. Zuerst stand um 11.00 Uhr der große Festumzug (5 km) anlässlich des 41. Bundesköniginnentreffens in Vechta-Hagen an, der jedoch - zu unserem Leidwesen - mit einer zeitlichen Verzögerung startete. Mit mehr als 60 Musikgruppen und ca. 6000 Teilnehmern bot der Festumzug ein imposantes Erscheinungsbild.

Anschließend hatten wir die Abreise aus Vechta in Richtung Kirchhatten geplant. Eigentlich..... - die Straßenführungen waren jedoch durch den noch laufenden Festumzug größtenteils gesperrt, sodass wir erneut eine weitere Zeitverzögerung hinnehmen mussten.

Das Mittagessen wurde während der Busfahrt eingenommen. Kühlende Getränke gab es natürlich auch. In Kirchhatten wartete man indes um 13.45 Uhr auf den Garreler Musikverein; der dortige Festumzug anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr lief bereits. Die Musiker*innen mit dem Dirigenten Martin Brauner konnten dennoch in den historischen Festumzug eingeschleust werden.

Abgerundet wurde der Auftritt in Kirchhatten mit einem einstündigen Konzert in der Turnhalle. Als Erinnerungsgeschenk gab es u. a. eine Wandplakette. (einige Musikerinnen klagten zudem über Blasen an den Füßen)

Der musikalische Einsatz sollte jedoch um 18.00 Uhr seine Fortsetzung im Hotel „Auehof“ in Garrel finden. Hier feierte eine Jubilarin ihren 90. Geburtstag und wartete daher sehnsüchtig auf „ihren“ Musikverein, während die zahlreichen Gäste unsere Anreise mit dem Bus bewunderten. Auch für dieses Ständchen konnten die 42 Musikanten noch letzte Energiekräfte mobilisieren und wurden anschließend mit einem reichhaltigen Abendessen belohnt.

Fazit des Tages: Dank der Leistungsbereitschaft eines jeden Musikers und einer guten Organisation des Vorstands konnte der Tag erfolgreich beendet werden.

In den Vereinsannalen wird zudem von einer „Marathonwoche“ berichtet, denn innerhalb von acht Tagen wurden sieben Auftritte absolviert. (u. a. die Silberhochzeit eines Tenorhornspielers sowie das Kreismusikfest in Bollingen).